Warum bei mir ein Trauergespräch Trauergespräch heißt

Warum bei mir ein Trauergespräch Trauergespräch heißt

Ein Trauergespräch ist ein Gespräch, das du zu einem ganz bestimmten Anlass in einer hochemotionalen Angelegenheit führst. Das heißt, du gehst in der Begegnung mit den Angehörigen mitten hinein in deren Trauersituation. Das braucht nicht nur eine entsprechende Haltung, sondern auch das Fingerspitzengefühl, mit Trauernden angemessen, einfühlsam und achtsam begleitend umgehen zu können. Denn alle Anwesenden – außer dir – sind normalerweise mehr oder weniger von akuter Trauer betroffen.

Ein Tag in meinem Leben als Trauerrednerin

Ein Tag in meinem Leben als Trauerrednerin

Aber: Dieser Beruf ist der schönste Beruf, den ich mir vorstellen kann! Auch wenn er mir Tage beschert wie den vergangenen Freitag. Denn ich bin völlig frei zu entscheiden, wie viel ich arbeite. Ich kann Aufträge annehmen oder absagen. Und wenn ich mir einen Tag so organisiert habe wie den eben beschriebenen, dann habe ich das selbst so entschieden. Das macht einen enormen Unterschied.

Eigene Trauererfahrungen im Beruf als Trauerredner:in

Eigene Trauererfahrungen im Beruf als Trauerredner:in

Grundsätzlich sind Trauererfahrungen hilfreich. Die meisten Menschen in typischen Trauerberufen (Bestatter:innen, Trauerredner:innen) haben private Trauererfahrungen. Wichtig ist, für sich selbst zu klären: Wie lange ist der Trauerfall her? Hatte ich bereits Zeit genug, mich mit der eigenen Trauer auseinandersetzen zu können?