Mitte Oktober. Das Jahr ist zu mehr als drei Vierteln herum. Es ist erlaubt, erste Rückschau zu halten. Wie war es eigentlich, das Jahr? Bin ich zu dem durchgedrungen, was ich wollte und beabsichtigte? War es ein Jahr nach meinen Vorstellungen? Und, ganz wichtig, würde ich es noch einmal so machen?

Es sind die gleichen Fragen, die am Ende eines Lebens wichtig werden. Wie war es eigentlich, mein Leben? Bin ich zu dem durchgedrungen, was ich wollte und beabsichtigte? War es ein Leben nach meinen Vorstellungen? Und, ganz wichtig, würde ich es noch einmal so machen?

Im Zuge der Trauerfälle, mit denen ich befasst bin, sind diese Fragen relevant. Ich stelle sie im Gespräch mit den Angehörigen nicht unbedingt, aber ich habe sie im Hinterkopf. Wenn ein Leben als gut empfunden wurde, spielen folgende Worte eine Rolle: erfüllt, zufrieden, reich. Er hatte ein erfülltes Leben. Sie war zufrieden. Es war ein reiches Leben. Was mir selten vorkommt, ist das Wort glücklich. Sie oder er ist glücklich gewesen. Dabei ist es doch das, was junge Leute anstreben und was die große Absicht ist, zum Beispiel, wenn Paare heiraten. Ist das alles nur Schall und Rauch? Ist der Wunsch, glücklich sein oder werden zu wollen, wirklich so abwegig? Es scheint ja so, wenn es am Ende kaum mehr eine Rolle spielt.

Stellst du sie dir, die Frage: Bin ich glücklich? Oder rückschauend: bin ich glücklich gewesen?

Herbstklage

Holder Lenz, du bist dahin! / Nirgends, nirgends darfst du bleiben! / Wo ich sah dein frohes Blühn, / Braust des Herbstes banges Treiben.

Wie der Wind so traurig fuhr / Durch den Strauch, als ob er weine; / Sterbeseufzer der Natur / Schauern durch die welken Haine.

Wieder ist, wie bald! Wie bald! / Mir ein Jahr dahingeschwunden. / Fragend rauscht es aus dem Wald: / „Hat dein Herz sein Glück gefunden?“

Waldesrauschen, wunderbar / Hast du mir das Herz getroffen! / Treulich bringt ein jedes Jahr / Welkes Laub und welkes Hoffen.

Nikolaus Lenau

„Hat dein Herz sein Glück gefunden?“ Nichts anderes als diese Fragen: Bin ich glücklich? Oder: bin ich glücklich gewesen? Ich jedenfalls will mir diese Fragen stellen. Sie gehören zu den Lebensfragen, auf die ich eine Antwort finden möchte. Wie ist es bei dir?

Zeit, erste Rückschau zu halten auf das Jahr. Zeit, erste Rückschau zu halten auf dein Leben. Noch lassen sich die Weichen in eine andere Richtung stellen. Noch ist es nicht zu spät.

Ich wünsche dir eine glücksintensive Woche von Mittwoch zu Mittwoch,

deine Katharina

Zitat der Woche: „Das Schönste, das ein Mensch hinterlassen kann, ist, dass man lächelt, wenn man sich seiner erinnert.“ (Theodor Fontane)