Warum ausgerechnet ich?

Warum ausgerechnet ich?

Mir hat es für mein Leben sehr, sehr weitergeholfen, die Perspektive zu verändern: Warum ich nicht? Und die Antwort auf diese Frage habe ich in meiner Arbeit bereits Hunderte von Malen gefunden. Denn was ich an eigenem Leibe erlebt habe, bildet den Humus, auf der meine Tätigkeit als Trauerrednerin erblüht ist.

Ostern in Trauer

Ostern in Trauer

An solchen Tagen fällt es jedes Mal besonders auf, wenn jemand aus der Familie fehlt. Nicht lange ist es her, seit die Oma noch da war. Zu Weihnachten waren wir noch alle beisammen. Da haben wir noch nichts geahnt…

Du fehlst!

Du fehlst!

Ein Mensch fehlt schmerzlich. „Du fehlst!“, sagst du dir hundert Mal am Tag. Und nährst damit eins der wertvollsten Gefühle, die du hast: deine Trauer! Begrüße sie in deinem Leben. Denn erst mit ihr an deiner Seite bist du wahrhaft Mensch.