Warum bei mir ein Trauergespräch Trauergespräch heißt

Warum bei mir ein Trauergespräch Trauergespräch heißt

Ein Trauergespräch ist ein Gespräch, das du zu einem ganz bestimmten Anlass in einer hochemotionalen Angelegenheit führst. Das heißt, du gehst in der Begegnung mit den Angehörigen mitten hinein in deren Trauersituation. Das braucht nicht nur eine entsprechende Haltung, sondern auch das Fingerspitzengefühl, mit Trauernden angemessen, einfühlsam und achtsam begleitend umgehen zu können. Denn alle Anwesenden – außer dir – sind normalerweise mehr oder weniger von akuter Trauer betroffen.

Trauer hat viele Gesichter

Trauer hat viele Gesichter

Trauer hat viele Gesichter. Und meistens siehst du den traurigen Menschen nicht auf den ersten Blick an, wie es ihnen wirklich geht. Es ist oft nicht so, wie es aussieht. Deshalb solltest du bei jeder Person in jeder Situation damit rechnen, nicht wirklich zu wissen, wie es in ihr aussieht. Denn was hinter der Fassade passiert und in den Köpfen der Menschen herum spukt, lässt sich meistens nicht zweifelsfrei erkennen.

Trauer miteinander teilen

Trauer miteinander teilen

Ein Ziel meiner Arbeit ist, Raum für Trauriges zu bieten und Trauernde miteinander zu vernetzen. Damit sie sich eben nicht alleine fühlen müssen in ihrer Trauer. Damit sie auf Menschen treffen, die Ähnliches durchmachen wie sie. Damit sie sich austauschen können. Damit sie zu jeder Tages- und Nachtzeit jemanden haben, den sie ansprechen können. Damit ein Gefühl von Gemeinschaft entsteht.

Ostern in Trauer

Ostern in Trauer

An solchen Tagen fällt es jedes Mal besonders auf, wenn jemand aus der Familie fehlt. Nicht lange ist es her, seit die Oma noch da war. Zu Weihnachten waren wir noch alle beisammen. Da haben wir noch nichts geahnt…