Bei all meiner Beschäftigung mit dem Thema Trauer ist es mir das höchste Anliegen, Raum dafür zu schaffen, dass über Trauriges gesprochen wird. Denn in unserer Gesellschaft ist Trauer ein Thema, das ein Dasein im Verborgenen führt. Lieber nicht daran rühren, lieber nicht auf emotionales Glatteis begeben. Die Menschen haben Angst davor, mit Unangenehmem und Schmerzvollem in Kontakt zu sein, geschweige denn, sich damit auseinanderzusetzen.

Einladung zur Lesung

Deshalb freue ich mich darüber, wenn ich zu einer Lesung eingeladen werde. Denn dort gibt es genau das: Raum, um über Trauriges zu sprechen. Warum mir das so wichtig ist? Weil es das Normalste von der Welt ist, sich mit dem Sterben auseinanderzusetzen. Zu sterben ist ebenso normal wie geboren zu werden.

Am vergangenen Mittwoch bin ich der Einladung der Hospizgruppe „WegBegleiter“ aus Mettingen gefolgt und war sehr positiv überrascht über die hohe Resonanz und die rund 70 Personen, die sich im Pfarrheim St. Agatha eingefunden hatten, um sich dem sensiblen Trauerthema zu stellen. Außerdem wurde meinem Mann (der mich auf viele Lesungen begleitet und mich tatkräftig unterstützt) und mir ein überaus herzliches Willkommen bereitet, wie wir es bisher nur selten erlebt haben. Das hat die Atmosphäre des gesamten Abends nachhaltig bestimmt.

Lebendiges Leben

Lachen und Tränen, persönliche Berichte und bewegende Geschichten – alles war dabei, und es ging ganz und gar nicht nur traurig zu, sondern schlicht und ergreifend lebendig. Viele, mich eingeschlossen, waren am Schluss der Lesung angerührt, begeistert und froh darüber, endlich mal die Decke von dem Tabu gerissen zu haben. Dadurch war, neben der Traurigkeit, die weiterwirkte, auch ein Gefühl von Erleichterung zu spüren. Und das tat gut!

Von solchen Erlebnissen sollte es unbedingt mehr geben. Wenn du also die Initiative ergreifen möchtest, bei dir vor Ort eine Lesung zu organisieren, dann tritt gerne mit mir in Kontakt. Ich werde nicht mehr so viele Lesungen halten wie im Herbst 2019, als ich von September bis Dezember zu mehr als 50 Lesungen im gesamten deutschen Raum unterwegs war. Ich setze inzwischen mehr auf Klasse als auf Masse. Die Lesung in Mettingen gehörte zweifelsfrei in die Kategorie „Klasse“.

Eine Lesung im Monat

Einen Termin im Monat für eine Lesung besonderer Art, dafür stehe ich zur Verfügung. Sind diese Termine vergeben, gibt es Wartelisten.

Kennst du mein Buch „Loch im Leben“ eigentlich schon? Falls nicht, kannst du es dir gerne in unserem Shop ansehen und dazu etliche andere Produkte, die wir nach und nach entwickelt haben: ganz aktuell den „LebensWert-Kalender 2023“, ein wunderbarer Wegbegleiter für ein ganzes Jahr voller Zuversicht.

Ich wünsche dir von Herzen eine lebenswerte Woche von Mittwoch zu Mittwoch,

deine Katharina

Zitat der Woche: „Vergiss nicht, dass jede schwarze Wolke eine dem Himmel zugewandte Sonnenseite hat.“ (Friedrich Wilhelm Weber)